Wie Phönix aus der Asche!

ODER „It’s only over when it’s over“.

Unglaubliches Saisonfinale nach irren Wendungen mit Aufstieg für die 4. Mannschaft gekrönt!

Lagen wir nach der Vorrunde noch im gut gesicherten Mittelfeld, sprangen wir plötzlich nach überraschenden Siegen gegen den Tabellenzweiten Reinbek und Spitzenreiter Vier- und Marschlande plötzlich in den Kreis der drei Aufstiegskandidaten. Das war natürlich toll und alles hätte von uns aus auch so schön entspannt weiter gehen können. Doch leider leisteten wir uns den Luxus einer Heimniederlage gegen den (damals noch) Mitkonkurrenten Altengamme und irgendwie hatten alle in unserer Staffel die Rechnung ohne die Bergedorfer gemacht, die sich zur Rückrunde mit gleich drei Spielern aus ihrer aufgelösten 1. Bezirksligamannschaft verstärkten und seitdem von Sieg zu Sieg eilten. Durch einige unglückliche Resultate aus unserer Sicht (z.B. Reinbek gewinnt in Überzahl bei Vier-und Marschlande) spitzte sich das Aufstiegsrennen von Spieltag zu Spieltag immer mehr zu und kurz vor Saisonfinale wurde es ein knallharter Vierkampf, so dass gegen Ende jedes Spiel für uns ein Endspiel wurde, bei dem man sich keinen Punktverlust erlauben durfte. Im Vergleich zu Reinbek und Bergedorf wurde dabei sogar auch das Verhältnis der einzelnen Spiele wichtig. Nach souveränen Pflichtsiegen gegen Billstedt-Horn und Stellau und einem zittrigen 9-7 Auswärtserfolg beim starken Horner TV war es dann soweit: Wir hatten uns ein richtiges Endspiel gegen Bergedorf gesichert! Die Ausgangslage war klar: Ein 8-8 reicht zum Aufstieg, eine Niederlage würde nach gesundem Menschenverstand Bergedorf und Reinbek an uns vorbeiziehen lassen – und wir wären am Ende unglücklicher Vierter.
Es fing gut an in Bergedorf, wir gewannen 2 Doppel und konnten diese Führung sogar auf 6-3 ausbauen. Der Aufstieg war greifbar nahe! Doch dann stachen die Bezirksligacracks von Bergedorf und wir lagen plötzlich 7-8 hinten und das Schlussdoppel musste entscheiden. Trotz harter Gegenwehr wurde dieses verloren und alle Träume schienen geplatzt und grosse Ernüchterung kehrte ein. Unsere Trübsal verstärkte sich dann noch ein paar Tage später, denn der letzte Hoffnungsschimmer erlosch, als Bergedorf dann noch knapp mit 9-7 gegen den Horner TV gewann (auch hier hätte uns ein Unentschieden gereicht)
So war eigentlich alles geklärt, Reinbek würde locker gegen Billstedt-Horn gewinnen und wegen dem besseren Spieleverhältnis an uns vorbei auf Platz 3 springen.
Wie es allerdings dann dazu kam, dass das in der Tabelle weit abgeschlagene Billstedt-Horn die Reinbeker mit 9-3 wegfegte und ein völlig aufgelöster Mannschaftskamerad nur noch „Aufstieg, Aufstieg“ in mein Handy brüllen konnte, wird wohl für immer ein nicht zu klärendes Mysterium dieser wahnsinnigen Endphase in der Kreisliga 2 Staffel 2 Saison 2016/2017 bleiben.
Wie auch immer, Kreisliga 1 – wir sind dabei!

Jens Krämer

IMG_1951

Marco Waalkes in Aktion.

Fotos: Jens Krämer