Plattenbau in der Gerberstraße

Ein Beitrag von Michael (7. Herren):

Leider ist es in Havighorst und jetzt in der Gerberstraße zu Beschädigungen an unseren Tischtennisplatten gekommen. In Havighorst  wurden unsere Platten als Partytische verwendet, und sahen entsprechend danach aus. Von Schadensbegrenzung oder Reinigung der Verursacher keine Spur.

Gleichfalls ist es jetzt in der Halle Gerberstraße zu Oberflächen Verletzungen von 1-2 mm großen Löchern und starken Kratzen in der Spezialoberfläche gekommen. Die Schuldfrage ist leider nicht geklärt worden. Wie ich hörte, hatte sich unser Vereinsvorstand im Gemeindebüro erkundigt, und alternativ 3 neue TT-Oberteile erwirken können. Das bedarf unser Dankeschön dafür.

Nur stand jetzt die Frage im Raum, wer + wie tauschen wir die Oberplatten aus. Man muss wissen, dass nicht alle Untergestelle gleich sind. Keine Ahnung warum die TT-Industrie hier keine Norm wie z.B. für die Spielplatten von der International Table Tennis Federation es festgesetzt hat.

Als unser Team am ersten Samstag sich der ersten Platte annahm, wurde schnell klar, hier gab es jede Menge zu messen und zu schrauben. Allein die Stangenmechanik unterhalb der Platte zum Ver- und entriegeln war ein Hindernis dies zu öffnen und wieder ordentlich zu montieren. Wer hat das von uns jemals gemacht?

Warum dann auch noch die ROTE Stangenseite zum Öffnen ist, ist mir ein Rätsel. Rot heißt doch immer Achtung – hier halt oder Stopp! Da wäre doch die schwarze Stangenseite eher angedacht. Deshalb erleben wir auch immer beim Auf- oder Abbau der klappbaren Tische, dass hier oftmals von ungeübten die falsche Seite zuerst genommen wird.

Auch wenn Hinweisschilder seitens der Hersteller unterwärst geklebt sind, wer schaut da vorher unter die Platte? Ich würde auch wetten, dass viele TT-Spieler die Maße einer Platte gar nicht kennen, geschweige die Normhöhen von Platte und Netz!

In der Präambel von TT-Erklärungen steht auch das eine Reinigung der Tische sowie das Nachziehen der Gestelle und Räder tunlichst erfolgen soll. Im rechten Schrank habe ich einen Höhenmesser, also ein Stab mit kleiner Winkelzwinge gestellt. Hier muss zuerst die Mitte des Tisches (soll 76 cm) eingestellt, danach dann an die vier Ecken zur Überprüfung gesetzt werden.

Dies vereinfacht die Messungen und der Tisch steht bei jeder Bodenhöhe dann in der Waage. Hatte ich mit Hubert mittels langer Stange und Wasserwaage kontrolliert.

Leider zwingen uns diese genannten Beschädigungen unsere Punktspielplatten jetzt abzuschließen. Bert hat hier in Eigenregie eine gute Lösung erfunden und auch noch auf eigne Kosten erstellt. Die Schlüsselverteilung wird über unseren TT-Vorstand geklärt.

Schade, dass in der heutigen Zeit die Schadensverursacher nicht bereit sind sich zu melden, und die Reparaturen und Kosten den Vereinen/Spielern überlassen…

Bin trotzdem sehr stolz in dieser, unserer TT-Gemeinschaft spielen zu können!

Ahoi,

Michael

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s